Wir hatten uns mit Diana & Guido f├╝r eine Woche ein Ferienhaus am Balaton gemietet. F├╝r die Hin- und R├╝ckfahrt wollten wir uns jeweils 1 Woche Zeit lassen!

Unsere Route sah so aus:

Paderborn – N├╝rnberg – M├╝nchen – Spittal an der Drau – Triest – Pula – Zagreb – Balatonm├íriaf├╝rd├ – Bratislava – Br├╝nn – Prag – Pilsen – Karlsbad – Eisenach – Paderborn

 

In der Fotogalerie ├ľsterreich-Kroatien-Ungarn-Tschechien  findet ihr alle Fotos!

18.05.2018

Um 4:30 Uhr begann unsere Reise. Um 16:00 erreichten wir ohne besondere Vorkommnisse Spital. Unser Quartier schlugen wir bei Draufluss Camping auf. Da die Rezeption im Hotel nicht besetzt war, schreibt man seinen Name, die Anzahl der Personen auf einen Briefumschlag und wirft diesen mit dem ├ťbernachtungsgeld in einen Briefkasten.


Der Campingplatz besticht mit seiner Lage direkt am Draufluss und einem ├╝berdachten Gemeinschaftssitzplatz.
Wir gingen anschlie├čend zum ca. 800m entfernten Alpenblick. In der urigen Kneipe
bestellten wir ein Jausenbrettl mit 2 Scheiben Brot und einer Unmenge an Speck, Wurst, K├Ąse, Radieschen und Obstler. Ich bekam nat├╝rlich viel K├Ąse davon ab. Nach ein paar Bierchen ging es zur├╝ck zum Campingplatz.

19.05.2018

Nach Yoga und Fr├╝hst├╝ck waren wir in Richtung Karawankentunnel unterwegs. Da hier jedoch
90 Minuten Stau vor uns lagen, fuhren wir ├╝ber den Nassfelder Pass. Diese Strecke belohnte uns mit tollen Ausblicken und der La Vecchia Frattoria, einem kleinen Bauernhof,
in dem wir ein fantastisches Frika (Polenta, Kartoffeln ├╝berbacken mit 3 K├Ąsesorten) a├čen.
Dann ging es weiter ├╝ber Udine, Triest nach Pula, wo wir um 14:00 Uhr ankamen.

 

20.05.2018

Chilltag auf dem Campingplatz Pula und am Strand.

 

21.05.2018

Morgens sind wir mit dem Bus nach Pula gefahren. Das Hook & Cook ist ein Fischimbiss mit sehr ungew├Âhnlichen aber leckeren Gerichten. Am Hafen haben wir bei Lutetia einen Abendausflug inkl. Essen (frische Makrele) und All You can Drink bei Korkyra Boat Excursion f├╝r 18:00 Uhr gebucht. Wir sahen Pr├Ąsident Titos` Privatinsel, seine Lieblingsinsel, zwei Delfinschulen und haben bei Dunkelheit um 21:00 wieder im Hafen angelegt.
Mit dem Bus sind wir dann zur├╝ck zum Campingplatz gefahren.

22.05.2018

Nach dem Fr├╝hst├╝ck sind wir zum Bistro vor dem Eingang des Campingplatzes gegangen. Nach einem Glas Bier begannen wir eine Rundwanderung um die Halbinsel Stoja. Wir entdeckten einen verlassenen Campingplatz, badeten einsam an der Steilk├╝ste und gingen nach dem Abendessen ins Bett.

23.05.2018

In der Nacht begann starker Regen, der am Morgen auch nicht endete. Da Heidi R├╝ckenschmerzen hatte, sind wir mit dem Bus in die Stadt, damit sie sich behandeln lassen konnte.
Herrchen und ich warteten auf der Terrasse der Markthalle warteten. Nach 10 Minuten kam Heidi wieder und sagte, dass die Arzthelferin sie zur├╝ck geschickt h├Ątte, da der Arzt jetzt
die gewerkschaftlich vorgeschriebene Mittagspause von 10:30 bis 11:00 einhalten m├╝sste. Heidi  wurde auch sofort nach der Mittagspause behandelt. Nach einer wirklich langen und
aufwendigen Untersuchung mit der Diagnose einer R├╝ckenentz├╝ndung musste Heidi 10 Kuna (1,20ÔéČ) f├╝r die Behandlung bezahlen. Sie sollte zuk├╝nftig hart liegen und Ibuprofen einnehmen. 

W├Ąhrend dieser Zeit unterhielten uns eine Gruppe italienischer M├Ąnner, die bei Essen und Wein sch├Âne Lieder sangen.

Auf einmal kam ein ├Ąlterer Mann dieser Gruppe zu uns und lud uns zu Brot mit Fischpaste ein, nicht ohne dass die ganze Gruppe Chilli noch ein paar Streicheleinheiten g├Ânnte.
Der Regen wich dem Sonnenschein und so gingen wir zum Essen ins Cod Cadre.
Auf dem Weg dorthin, trafen wir noch einen Paderborner Fotografen mit seiner Familie und besuchten das Amphitheater von Pula. 
Nach einer leckeren Kalbsleber und Cevapcici, meinte Frauchen zu Herrchen, er k├Ânne noch entspannter mit Yoga Nidra leben!!!
Zur├╝ck am Campingplatz stellten wir fest, dass viele Camper ihr Quartier auf Grund des Regens abgebrochen hatten.

24.05.2018

Wir fuhren wieder in die Markthalle von Pula, um diesmal im Seafood Furia zu essen. Der Fisch ist hier wirklich top. Zur├╝ck auf dem Campingplatz gingen wir noch zum den Ruinen des Forts Stoja. Wir wollten noch ein Fort besuchen, doch dieses lag im milit├Ąrischen Sperrgebiet. Also beendeten wir den Rundgang.

25.05.2018

Heute gingen wir nach Pula und wieder zur├╝ck und badeten anschlie├čend in der Adria. Wir bauten das Zelt zur├╝ck, damit wir am n├Ąchsten Morgen fr├╝h aufbrechen konnten und tranken bei einem sch├Ânen Sonnenuntergang einen Abschiedswein auf der Parzelle 528, da diese einen fantastischen Blick ├╝ber den Platz und die Bucht bietet.

26.05.2018

Um 7:00 Uhr brachen wir in Richtung Ungarn auf. Um ca. 15:00 Uhr trafen wir in Balatonmariaf├╝rd├ ein. Unsere Vermieterin empfahl uns ein kleines Restaurant, ca. 10 Gehminuten von unserer Unterkunft entfernt. Wir stellten fest, da wir ihren Geschmack nicht teilen konnten, da die K├╝che wirklich alles (sogar das Gem├╝se) frittierte. Um 19:00 Uhr kamen endlich Diana und Guido an. Mit den beiden gingen wir wieder zu diesem Restaurant, da wir in der Aussenbar das Finale der Championsleague: Real Madrid – FC Liverpool (3:1) an. 

27.05.2019

Morgens gingen wir zum Hafen, um nach Balatongy├Âr├Âk ├╝berzusetzen. Dort gingen wir in das P├ílinka Haus zur P├ílinkaverkostung. Unser Mittagessen nahmen wir im R├│zsakert Restaurant ein, welches sehr gem├╝tlich aussah. Das Essen ist super lecker, der Service top. Obwohl das Restaurant um 14:30 Uhr schloss, wurden wir noch bis um 17:00 Uhr bewirtet, da auch die komplette Servicemannschaft einen Tisch weiter ihr Essen einnahm und abwechselnd jemand aufstand, um unsere Bestellungen entgegenzunehmen. Nach R├╝ckfahrt mit dem Boot sa├čen wir noch gemeinsam bis um 22:00 Uhr auf unserer Terrasse.

28.05.2018

Pooltag!

29.05.2018

Heute geht es mit dem Zug nach Siofok. Nachdem wir eine Stunde vergeblich auf den Zug am Bahnhof gewartet hatten, gingen wir weiter, die umliegenden Ortschaften zu erkunden. 

30.05.2018

Heute besuchten wir den Markt in Fonyod.

31.05.2018

Pooltag!

01.06.2018

Heute war Spieletag am Pool:

1. Stadt, Land, Vollpfosten
2. Tischtennis
3. Domino

02.06.2018

Diana & Guido brachen heute Morgen um 8:00 Uhr in Richtung Heimat auf.
Wir starteten um 10:00 Uhr ganz gem├╝tlich am Balaton entlang. Was wir leider nicht wussten, dass ausgerechnet heute das international bekannte
Elanders – XXIV. Balaton Radmarathon (auch “Tour de Pelso” genannt) stattfand! Das Teilnehmerfeld war riesig und so kamen wir wirklich nur im
Schneckentempo um den Balaton. Wir besuchten Veszpr├ęm mit ihrem sch├Ânen, historischen Stadtkern. Von dort fuhren wir weiter, da Heidi noch gerne zum
Velencer See fahren wollte, da sie hier schon einmal mit Ihren Eltern zelten war. Der Campingplatz war teilweise gesperrt, da hier ein Musikfestival stattfand, dennoch schlugen wir hier unser Quartier auf. 

03.06.2018

Bevor wir in Richtung Tschechien aufbrachen, badeten wir alle noch einmal im Velencer See, wobei ich wieder feststellen musste, dass ich nicht gerne schwimme, aber ich durfte mich an Herrchen festhalten. 
Wir starteten in Richtung Gy├Âr, von dort auf die Autobahn Richtung Bratislava. Im Grenzbereich Ungarn/├ľsterreich wartete eine 25km lange Autoschlange auf uns. Die Wartezeit wurde mit 90 Minuten angegeben.
In Hegyeshalom a├čen wir im Rozsa Csarda. Die freundliche Bedienung empfahl uns den ├ťbergang Rajka in die Slowakei zu nutzen, da hier wohl kein Stau w├Ąre. 
Wir fuhren ├╝ber den unbewachten Grenz├╝bergang in die Slowakei, von der Slowakei ├╝ber einen unbewachten Grenz├╝bergang nach ├ľsterreich, von hier unkontrolliert nach Tschechien. Um 18:10 Uhr hielten wir am Camping in Jedovnice. Dieser hatte jedoch nur bis 18:00 Uhr ge├Âffnet. Da wir heute nicht wild campen wollten, fuhren wir den n├Ąchsten Campingplatz, Baldovec-Rozstani, in der M├Ąhrischen Karst, ca. 30 Autominuten entfernt an. Da auch hier die Rezeption nicht mehr besetzt war, sind wir in die auf dem Gel├Ąnde befindliche Gastronomie gegangen, um dort unser Gl├╝ck nach einem Stellplatz zu versuchen. Nach ersten Verst├Ąndigungschwierigkeiten, durften wir uns einen Stellplatz, auf dem komplett unbesuchten Campingplatz aussuchen.

04.06.2018

Am n├Ąchsten Morgen ├Ąnderte sich dieses jedoch immens.
Da dieser Campingplatz ├╝ber einen Kletterpark und einen gro├čen Pool verf├╝gte, als aber auch gro├čen Mietblockh├╝tten, ist er ein bekanntes Reiseziel f├╝r Schulklassen.
Da der Campingplatz jedoch riesig ist, fiel dieses nicht ins Gewicht.
Wir bekamen an der Rezeption eine Wanderkarte kopiert und machten uns sodann auf den Weg, die Gegend zu erkunden. Hinter Holstejn besuchten wir die H├Âhle und die Burgruine,
in Sosuvka erstand Heidi, Brot, K├Ąse, Wurst und Getr├Ąnke an einer Schafsk├Ąserei. Da die K├Ąser meinten, dass heute Unwetter drohen, begaben wir uns auf den R├╝ckweg.
In Holstejn begann es zu donnern. Wir warteten das Unwetter im Restaurant Hostinec Pod Hradem ab, da die Vinothek geschlossen hatte. 
Bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Nieselregen gingen wir zur├╝ck zu unserem Campingplatz.

 

05.06.2018

Nach dem Fr├╝hst├╝ck um 8:00 Uhr machten wir uns auf den Weg in Richtung Pilsen. F├╝r die geplanten 312 km ben├Âtigten wir satte 9 Stunden, da wir durch viele Baustellen/Umleitungen und Traktoren stark behindert wurden.
Ein LKW h├Ątte uns beinahe auch die Front besch├Ądigt, da er viel zu schnell und ungehalten ├╝ber eine schmale Br├╝cke fahren musste. Unterwegs haben wir auch Euro in Kronen gewechselt, obwohl der Kurs viel zu teuer war (5.000 Kronen f├╝r 218ÔéČ).
Der Autocamp Ostende Pilsen Bolevák ist supertoll und an einem kleinen See gelegen.
Perfekt um Pilsen zu erkunden.

06.06.2018

Nach dem Fr├╝hst├╝ck kauften wir an der Rezeption Tickets f├╝r die Stra├čenbahn, mit der wir in 10 Minuten im Stadtzentrum waren.
In Pilsen gibt es freundliche WCs, das hei├čt, die WC-Benutzung ist hier unentgeltlich. Nachdem wir viele Sehensw├╝rdigkeiten, unter anderen auch die
Pilsener Brauerei, besichtigt hatten, a├čen wir noch im bekannten U Salzmann┼» und fuhren zur├╝ck.

07.06.2018

In Karlsbad angekommen, stellten wir fest, dass der einzige zentrumsnahe Campingplatz nat├╝rlich geschlossen hatte (die Rezensionen im Internet hatten uns schon gewarnt).
Also suchten wir uns einen Parkplatz und sahen uns f├╝r 2 Stunden die Stadt an. Hier werden wir bestimmt noch einmal hinfahren. Da das Wetter sich verschlechtern sollte,
fuhren wir Erfurt und Eisenach nicht mehr an, sondern nahmen den direkten Weg nach Hause. Wir beschlossen unsere Urlaubsreise bei einem Glas Wein auf der Terrasse des Cafe/Bistro Eisklangs am Lippesee.

├ťbernachtung:
Camping Draufluss,  Schwaig 10, 9800 Spittal an der Drau, ├ľsterreich
Camping Arena Soja, Stoja 37, HR-52100 Pula, Kroatien
Ferienhaus e-domizil, Hullam 92 8647 Balatonmariaf├╝rd├Â, Ungarn
DR├ôTSZAM├üR Park & Camping, Velence, Kemping u., 2481 Ungarn
Camping Baldovec-Rozstani, 798 62 Baldovec-Rozstani, Tschechische Republik
Autocamp Ostende Pilsen Bolev├ík,  Mal├Ż Bolevec, 323 00 Plze┼ł 1-Bolevec, Tschechische Republik

Verpflegung:
Alpenblick, Gasthof/Pension, Ponauer Str. 44A, 9800 Spittal an der Drau, ├ľsterreich
La Vecchia Fattoria, Passo Pramollo, 33016 Pontebba, Italien
Hook & Cook,  Ul. Sergijevaca 18, 52100, Pula, Kroatien
Korkyra Boat Excursion, www.korkyratour.com, Pula
Kod Kadre, Teslina Ulica 51 | Pula, Istarska 52100, Pula 52100, Kroatien
Seafood Furia, Narodni trg 9, 52100, Pula, Kroatien
R├│zsakert Restaurant, Balatonkereszt├║r, Ak├ícfa u. 51, 8648 Ungarn
Paprika Cs├írda, Balatonfenyves, Fenyvesi u. 268, 8646 Ungarn
Rozsa Csarda – Hotel Huber, Hegyeshalom, 9222 Ungarn
Hostinec Pod Hradem, Hol┼ítejn 1, 679 13 Hol┼ítejn, Tschechien
Restaurace a Penzion U Salzmann┼», Pra┼żsk├í 90/8, 301 00 Plze┼ł, Tschechien

Close Menu