Vanessa hat den n├Ąchsten Familienurlaub geplant.

Es geht f├╝r 14 Tage ├╝ber Malcesine nach Venedig und Bibione.
Da wir uns Zeit lassen wollen, werden wir entlang der Streckenf├╝hrung mindestens 1 bis 2 ├ťbernachtungspausen einlegen.

Die Route:
Paderborn – Kassel – W├╝rzburg – F├╝ssen – Oberammergau – Reschensee – Meran – Malc├ęsine – Venedig – Bibione – M├╝hlen am Zierbelkopf – Budweis – Jet┼Öichovice – K├Ânigstein – Berlin – Paderborn (ca. 2.700 km)

2017-09-01
Um 0:50 Uhr ging es endlich los! Frauchen und Herrchen dachten, wir h├Ątten freie Bahn.
Aber in der Nacht fahren genauso viele LKWs wie am Tage.
Einzig die PKWs waren weniger.
Wir überlegten in Rothenburg ob der Tauber zu pausieren, verwarfen dieses jedoch, da es regnete und so fuhren wir weiter.
Nach 2,5 Stunden Schlaf an einer Rastst├Ątte fuhren wir weiter bis Seeg und fr├╝hst├╝ckten dort in einer B├Ąckerei. Das kleine Fr├╝hst├╝ck war super lecker und g├╝nstig.
Von dort fuhren wir die Campingpl├Ątze Richtung F├╝ssen ab, von denen uns aber keiner zusagte.
Mit Hilfe der WomoStellplatz App fanden wir direkt in F├╝ssen, 1km vom Kirchplatz entfernt einen Stellplatz mit Super-Sanit├Ąranlagen. Von dort gingen wir in die Stadt!

Kurz vor F├╝ssen,…

Wir besuchten das Bier-Souvenir und verkosteten beim Inhaber und Bierkenner Josef ÔÇ×SepplÔÇť K├Âpf diverse Biere und Bierbr├Ąnde.

…sehen wir das Schlo├č Neuschwanstein.
Das Mittelalterliche Essen ging so.
F├╝ssen


Wir sollten noch den G├╝rtelmacher Thomas aufsuchen, der hatte aber mal wieder sein Gesch├Ąft an diesem Tage leider geschlossen.
Gegessen haben wir im Gasthof Krone, bekannt f├╝r die ÔÇ×angebliche RitterkostÔÇť, welches wir aber nicht weiterempfehlen k├Ânnen, da die Speisen nicht so lecker, daf├╝r aber ├╝berteuert sind.
Zur├╝ck am Stellplatzrestaurant haben wir noch ein Bier und einen Enzian getrunken und sind dann bei Starkregen ab ins Bett.

2017-09-02
Am n├Ąchsten morgen sind wir bei Regen wieder zur├╝ck zur  B├Ąckerei in Seeg, von dort weiter ├╝ber die romantische Stra├če zur Wieskirche nahe dem Ort Wies gefahren.
Die helle, gro├če, bunte Wallfahrtskirche ist einen Besuch wert.
Da eine Zufahrtsstra├če aufgrund von Steinr├Ąumungsarbeiten gesperrt sei, fuhren wir nicht nach Garmisch, sondern zu unserem ├ťbernachtungsziel Gasthof Rose in Oberammergau.
Das helle, sch├Ânere rosafarbene Zimmer f├╝r die Frauen und das blaue Zimmer f├╝r die M├Ąnner, waren bereits bezugsfertig. Da der Rest noch nicht angekommen war, sind wir erst einmal ins Ammergauer Maxbr├Ąu.
Das Sommerbier mit der Orangennote sowie der Bayrische Single Malt Sylts schmecken echt toll.
Auf dem R├╝ckweg zum Hotel setzte der Regen wieder ein.
Die Berliner kamen gesund an! Da der Regen noch nicht ausgesetzt hatte, blieben wir zum Abendessen im Hotel. Hirschgulasch, Haxe und Wiener Schnitzel waren, sowie der Service, einfach nur fantastisch!
Um 22:00 Uhr sind wir alle ins Bett.
Es stellte sich heraus, dass Simone in Ihrem Kinderbett nicht so gut schlafen konnte.

2017-09-03
Um 8:45 Uhr genossen wir unser leckeres Fr├╝hst├╝ck. Der Fernpass ├╝ber Garmisch w├Ąre heute nicht gesperrt, da Sonntags keine Aufr├Ąumarbeiten stattf├Ąnden, sagten uns die Anwohner.
Das Wetter klarte endlich auf und wir verlie├čen Oberammergau in Richtung Italien.
W├Ąhrend wir nach einem kurzen Halt am Zugspitzblick am Fernpass weiter auf der 180 zum Reschensee fuhren, sonnten sich Nessi u. Konstantin bereits am Hotelpool in Meran.
Am sch├Ânen Reschensee haben wir bei windigem Wetter einen kleinen Spaziergang unternommen.

Am Reschensee.

Tipp: nicht den 1. Parkplatz am Turm im See nehmen. Direkt hinter dem Tunnel im kleine Ort St. Valentin auf der Haide sind weitere, kostenlose Parkm├Âglichkeiten!

Nach unserer Ankunft um ca. 15:00 Uhr, sind wir den Sissi Weg bis zum Turm gewandert. Von dort gingen wir zur Villa Gang, unserem Vorjahresdomizil. Hier war die Wiedersehensfreude gro├č! Wir entschlossen uns, hier zu Abend zu essen.

Meran ist einfach nur…
…sch├Ân! 

Von dort ging es zum Restaurant Promenade.
Auch hier wurden wir wiedererkannt.
Nach 2-3 Runden ging es zur├╝ck zum Hotel.
Auf der Terrasse haben wir noch einen gemeinsamen
Scheidebecher getrunken und gingen ins Bett.

 

Das findet auch die….
…ganze Familie.

2017-09-04
Um 6:00 Uhr wurden wir alle durch das L├Ąuten des nahen Glockenturms geweckt. ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á
Nach einem leckerem, ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck ging es um 10:00 Uhr weiter entlang der Strada del Vino zum Gardasee.
Kaltern am See w├Ąre auch mal als Urlaubsziel einen Gedanken wert.
Der Verkehr zwischen Meran und Malcesine ist ├Ątzend.
Das Finden des Hotels in Malcesine gestaltete sich etwas schwierig, da die engen, verwinkelten Gassen auch nicht zur besseren Orientierung beitragen.
Endlich kamen wir am Hotel an.
Einige Aperol sp├Ąter konnten wir, nachdem wir mehrere Zimmer getauscht hatten, endlich in dem ├Ąlteren, gro├čen, sauberen aber renovierungsbed├╝rftigen Hotel einchecken.
Mit den beiden angrenzenden Zimmern von Nessi, PeBe, Heidi und Engelbert hatte ich im Erdgeschoss eine sch├Âne, gro├če Terrasse.
Die anderen P├Ąrchen sind in der 2. u. 3. Etage in anderen Geb├Ąudeteilen untergebracht. Nach dem Umziehen ging es zu Fu├č 10 Minuten in den Ortskern von Malcesine.
Dort haben wir ein Eis gegessen und die sch├Âne Burg Castello Scaligero besucht.
Das Abendessen nahmen wir im Restaurant La Cambusa ein.

Da unsere Reservierung vergessen wurde, bekamen wir als Entsch├Ądigung Prosecco mit einigen Tapas. Das Essen, vor allem die Pizza, ist richtig lecker.
Nach einem Scheidebecher ging es ins Bett.

2017-09-05
Nach dem reichhaltigen Fr├╝hst├╝ck, ging es mit der F├Ąhre nach Limone. Der Markt in Limone ist riesig und die Menschenmassen waren nichts f├╝r mich. Also bin ich mit Herrchen in einem Bistro am Ende des Marktes gegangen, wo nach und nach auch die anderen Familienmitglieder

Limone vom Boot aus.
Gardasee

eintrudelten.
Der Weg zur ├ľlm├╝hle war beschwerlich, aber sie ist einen Besuch wert.
Die ├ľlm├╝hle sollte erst wieder um 16:00 Uhr ├Âffnen, der benachbarte Konsortio-Laden um 15:30 Uhr. Wir h├Ątten in der Pension auf der gegen├╝berliegenden Seite die Zeit mit bei Kaltgetr├Ąnken ├╝berbr├╝cken k├Ânnen, aber PeBe hatte die geniale Idee (dass sollte hier noch einmal erw├Ąhnt werden), die ├ľlm├╝hle am n├Ąchsten Tag nach unserer Canyoning-Tour zu besuchen.




2017-09-06
Nach fr├╝hen Aufstehen fuhren PeBe als Fahrer mit Nessi, Baddel, Heidi und Engel um den Gardasee zu dem Treffpunkt hinter Limone. Wir folgten, wie beschrieben, der SB38 an einer Abbiegung in die H├Âhe. Nach einiger Zeit durch eine wundersch├Âne Landschaft mit tollen Schluchten auf einer sehr engen und kurvigen Stra├če, stellten wir fest, dass Nessi wahrscheinlich mit ihrer Bemerkung, dass wir die falsche Abfahrt genommen h├Ątten, recht hatte.
In einem kleinen Ort fragen sie einen alten Tankstellenp├Ąchter, wohin sie zu fahren h├Ątten. Bevor wir nun dem Rat des scheinbar ortsunkundigen folgten, riefen sie die Veranstalter an. Erst sollte die Veranstaltung f├╝r die f├╝nf ins Wasser fallen, doch Dank PeBes` ├ťberredungskunst, w├╝rden die anderen Canyoning-Teilnehmer die 30 Minuten auf die 5 warten.
Die anderen 3 Canyoning Teilnehmer waren Olaf, Susan und ?. Hannes, unser Guide ist ein erfahrener Kautz. Neben Klettern an Felskanten, Springen in kleine Seen, Bobfahren auf nat├╝rlichen Rutschen war das Highlight ein Abseilen aus 50m H├Âhe.
Danach fuhren sie um ca. 17:00 Uhr zur ├ľlm├╝hle, wo fantastischer Balsamicoessig, ├ľl, Olivenpaste und im angrenzenden Konsotio-Laden, Salami, K├Ąse, Brot, Bier und Wein gekauft wurde, um bei einen gemeinsamen italienischen Abend mit Bierpong und tollen Tapas, den Tag um 22:00 Uhr ausklingen zu lassen.

…und macht unheimlich…
Canyoning am Gardasee…
…ist aufregend und spannend,…
…viel Spa├č.

2017-09-07
Um 10:45 fuhren wir 1,5 Stunden in dem z├Ąh flie├čendem Verkehr mit dem Linienbus am Gardasee s├╝dlich nach Bardolino.
Nachdem wir an der Strandpromenade flanierten, besuchten wir die 1. Kellerei, wo die G├Ąste an Abf├╝llstationen den Wein verkosten konnten. Sehr gew├Âhnunged├╝rftig und unpers├Ânlich.
In der 2. Kellerei wurden wir informativ ├╝ber das Gel├Ąnde, an den Reben vorbei zu den F├Ąssern gef├╝hrt.
Die Verkostung fand in einem tollen Ambiente statt.
Allerdings begann zu Ende der Verkostung ein heftiger Regenschauer. Die Wasserflut hob die Kanaldeckel und die Managerin der Kellerei bestellte uns ein Taxi zu unserer Bushaltestelle.
W├Ąhrend der Fahrt, stellte sich der Regen ein und wir beendeten unseren Tag bei fantastischen Pizzen und Pasta in einem Lokal in Malcesine.

2017-09-08
Nach dem Fr├╝hst├╝ck checkten wir aus, nicht ohne einige Probleme bei der Abrechnung zu haben, da die Dokumentation der Rechnungen nicht l├╝ckenlos war.
Nach 90 Minuten Fahrt f├╝r 30km bogen wir in Garda Richtung Verona ab.
Wir parkten in Verona in dem Parkhaus am Burgerking direkt an der Arena und statteten dieser sch├Ânen Stadt einen 2st├╝ndigen Besuch ab.
Heidi, Engel und ich fuhren dann, auf einer nicht so sch├Ânen Route in Richtung Vincenca. Wir wollten diesen Ort besuchen, doch da der Stadtrand uns schon so abschreckte, verwarfen wir diese Idee.
In Venedig hatten wir 2x Chalets auf einem Campingplatz gemietet. Hier trafen wir den Rest der Familie wieder und lie├čen hier den Abend ausklingen.

2017-09-09
Heute ging es nach einer 30-min├╝tigen Busfahrt nach Venedig. Von der Bushaltestelle gingen wir ca. 15 Minuten zu Fu├č zum Bootsanleger.
Hier fuhren wir mit dem Wassertaxi auf dem Canal Grande zu den Sehensw├╝rdigkeiten dieser tollen Stadt. Schade, dass Venedig von Touristen total ├╝berrannt wird. Das n├Ąchste Mal wollen Frauchen und Herrchen hier ├╝bernachten, damit wir die Stadt richtig genie├čen k├Ânnen. Dorle, Klaus, Simone und Baddel scheuten die 90 Minuten Wartezeit nicht, um auf den Markusturm zu
steigen. Klaus war auch von dem Besuch des Schifffahrtsmuseum begeistert. Gegessen haben wir in der Touristenfalle Caf├ę La Ramla! Das Essen war OK, der Service eine absolute Katastrophe! Nach kurzem Zusammensitzen ging es nach einem anstrengenden Tag um 21:00 Uhr ins Bett.

In diesem Jahr: Kunstobjekte in der ganzen Stadt.
Hier das obligatorische Selfie!
Die gro├čen P├Âtte sorgen seit Jahren f├╝r Diskussionsstoff!!!

2017-09-10
Um 10:00 Uhr Abfahrt im Regen nach Bibione, wo wir um 15:00 Uhr im Regen ankamen. Um 18:00 Uhr nutzten wir eine Regenpause zum Spaziergang.

2017-09-11
Der Tag begann mit einer kleinen Jogging-Runde mit PeBe und Herrchen Richtung Hundestrand.
Der komplette Tag war verregnet. Heute stand Shopping auf dem Programm, Herrchen ist daheim geblieben. Das Abendessen wurde zusammen eingenommen, Klaus hat es nicht so gut vertragen.

2017-09-12
Auch dieser Tag war komplett verregnet. Abends waren Frauchen und Herrchen im Ristorante Pizzeria La Rosa fantastisch essen.

Nach dem Unwetter am Strand von Bibione.

2017-09-13
Der Tag begann mit einer kleinen Jogging-Runde mit PeBe und Herrchen entgegen Richtung Hundestrand.Heute bin ich mit Dorle, Klaus, Heidi und Engel Gassi gegangen, w├Ąhrend Simone, Baddel, Nessi und PeBe sich am Strand gesonnt haben. Der Hundestrand von Bibione teilt sich in einen ├Âffentlichen und einen privat, bezahlbaren Bereich, der mit Schirm, Liegestuhl und anderen Annehmlichkeiten aufwartet.

2017-09-14
Heute war ein Faulenzer Tag und abends gingen wir mit Grit & Michael im Due Palme Essen.

2017-09-15
Der Tag begann mit einer kleinen Jogging-Runde mit PeBe und Herrchen entgegen Richtung Hundestrand.
Heute startet die Bibione-Beach-Fitness, welche vor unserem Campingplatz an 4 Terminen im Jahr stattfindet. Total irre. Tausende von Sportbegeisterten trainieren im Takt der Musik auf ca. 20x Arealen oder spielen Beach-Volleyball auf ca. 50 Feldern. In den Pausen trinken die Sportler becherweise Aperol Spritz.

2017-09-16
Heute morgen verlie├čen uns, wie geplant, Simone und Baddel, da sie Non-Stop nach Hause fahren wollten.
Bei einem Strandspaziergang gingen wir am Bibione-Beach-Festival vorbei. Dann kam noch einmal leichter Regen auf und abends a├čen wir in der Pension La Rosa. Die Pizza und die Muscheln sind absolut empfehlenswert.

2017-09-17
Heute morgen um 10:00 Uhr verlie├čen wir Bibione und trennten uns vom Rest der Familie. Simone und Baddel fahren direkt nach Oranienburg, Dorle & Klaus sind mit Nessi und PeBe mit einer ├ťbernachtung in Ingolstadt auf den Weg nach Berlin.
Wir fahren ├╝ber San Filippo nach Slowenien. San Felippo besteht wohl nur aus sch├Ânen, alten verlassenen Geh├Âften oder Villen.
Der Weg durch die Berglandschaft zum Triklaf NP ist einfach nur sch├Ân. Leider regnet es nur w├Ąhrend der gesamten Fahrt, manchmal hat es sogar gehagelt! Allerdings ist die Fahrt durch die schmalen, kurvigen Stra├čen sehr spannend, auch rei├čende, t├╝rkisfarbene Gebirgsfl├╝sse laden zum Rafting ein.
In der Sankt-Urban-Brauerei a├čen wir K├Ąse- und Fleischnudeln und tranken Bier. Ups! Da fiel Herrchen die 0,0 Promille-Grenze ein und Frauchen musste weiter fahren.
Von Slowenien passieren wir kurz Italien, dann wieder Slowenien um in ├ľsterreich um 18:00 Uhr in Camping am See, N├Ąhe M├╝hlen am Zierbelkopf in der Steiermark anzukommen.  Der Campingplatz ist sehr gut ausgestattete, leider regnet es in Str├Âmen.
Der Schafswurstteller, ├Ąhnlich einem Grauk├Ąs, war superlecker, die schwarzen Schafbiere (Irish Stout), sowie der Zirbenschnaps, der durch Zapfen der Zirbelkiefer veredelt wurde, mundeten meinen Besitzern auch.
Um 21:00 Uhr waren wir dann im Chillimobil zum Schlafen.

2017-09-18
Um 8:00 ging es zum Fr├╝hst├╝ck, der Extra-Kaffee kostet extra Geld, was wir nicht so toll fanden. Die Sanit├Ąr-Anlagen sind super sauber und sehr gut beheizt.
Um 9:00  Uhr ging es weiter, die Fahrzeit sollte sich auf ca. 5 Stunden belaufen. Allerdings war die Fahrt sehr kurzweilig, da wir auf einer kurvigen Motorradstrecke
bei wechselnden Wetter Richtung Budweis unterwegs waren.

Budweis ist eine Reise wert,…

Das Hotel haben wir via booking.com App gebucht. Wir sind gespannt.
Das einfache Hotelzimmer ist sehr sauber. Nach 5 Minuten Fussweg sind wir am zentralen Marktplatz, um das erste Budweiser zu Geniessen. Per TripAdvisor hat sich Heidi f├╝r ein typisch r├Âmisches Restaurant entschieden. Das ÔÇ×AlchemistaÔÇť!
Von der Aufmachung war es vielleicht typisch b├Âhmisch, allerdings gab es hier nur angeblich ÔÇ×typisch mittelalterliche KostÔÇť! Das hatten wir doch schon in F├╝ssen!!!
Essen und Getr├Ąnke waren OK, danach ging es noch in die ehemalige Markthalle. Hier planten wir unseren weiteren Weg, welcher uns durch die b├Âhmische/s├Ąchsische Schweiz zu dem Campingplatz Mosquito f├╝hren sollte, in Hoffnung, dass der Name nicht f├╝r die dort zu findende Insektenwelt spricht.

2017-09-19
Am Campingplatz Mosquito mieten wir uns eine gem├╝tliche aber einfache Holzh├╝tte. Nach einem kleinen Orientierungsspaziergang wollten wir in Hotel Lipa Essen gehen. Doch da hier eine geschlossene Gesellschaft feierte, a├čen wir im Campingplatzimbiss einen extrem knoblauchhaltigen Gulasch mit Kartoffelkl├Â├če und einem leichten Bier. Danach quatschten wir noch mit einer polnischen Familie, einem Vater mit seinen beiden T├Âchtern, die uns den Ort Mezni Louka, mit einer Wanderung zu der nat├╝rlichen Steinbr├╝cke, empfahlen. Um 22:00 Uhr gingen wir dann Schlafen.

2017-09-20

…wie auch K├Ânigstein!

Vom gestrigen Abend begeistert, nahmen wir auch das gute Fr├╝hst├╝ck im Campingplatzimbiss ein. Nach dem Fr├╝hst├╝ck trafen wir noch 2x Berlinerinnen, die uns einen Campingplatz in K├Ânigstein empfahlen.
Nun geht es bei trockenen 13 Grad los, Richtung Mezni Louka. 100m hinter dem Hotel Lipa ist ein kleines Restaurant mit einer kleinen Terrasse. Ein paar hundert Meter weiter ist wieder ein kleiner Ort mit mehreren Hotel und vielen Wanderm├Âglichkeiten. Von hier aus gibt es auch eine Busverbindung nach Bad Schandau.
Wir fuhren durch den kleinen, sch├Ânen Ort Hrenska. Vielleicht werden wir hier irgendwann einmal in einer der vielen Pensionen ├╝bernachten.
Wir lie├čen Mein Luka aus, da wir schnell in K├Ânigstein ankommen wollten, um noch etwas von dem Tag zu haben. Kurz vor Bad Schandau haben wir noch zollfrei eingekauft und getankt. Bei unserer Ankunft am  Campingplatz kurz vor K├Ânigstein war es wie verr├╝ckt am Regnen. Dementsprechend war unser Stellplatz sehr matschig und nass. Nach dem Wolkenbruch bauten wir die Betten und besuchten K├Ânigstein. Die Dampferpfad auf der Elbe fiel leider flach, da wir keine entsprechende Hin- und R├╝ckfahrt l├Âsen konnten.
Also gingen wir nach K├Ânigstein, a├čen leckeren Kuchen auf der Hand und gingen nach Pfaffenstein um dort mit Sicht auf K├Ânigstein bei Matjes und Leber und fantastischen unser Abendbrot in einem Biergarten einzunehmen. Danach gingen wir zur├╝ck zum Campingplatz und tranken vor unserem Caddy mit Blick auf die Elbe noch ein Schwarzbier um um 20:30 Uhr Schlafen zu gehen.

2017-09-21
Fr├╝h aufgestanden fuhren wir ├╝ber die A13 Richtung Berlin, umfuhren einen Stau. Da das griechische Restaurant in Lehnnitz Betriebsferien hatte, fuhren wir direkt zu Simone und Baddel.

Hier endete nun unser Italien Urlaub.

├ťbernachtung:
Hotel-Gasthof zur Rose, Dedlerstr. 9, 82487 Oberammergau
Albergo alla Torre Siedler Im Thurm, Via Parrocchia 6, Meran 39012, Italien
Hotel Laura Christina, Via Puri 5, 37081 Malcesine, Italien
Camping Village Jolly, Via Guiseppe De Marchi 7, 30175 Marghera
Villagio Turistico Internationale, Via delle Colonie 2, 30028 Bibione, Italien
Camping am See Wernig, Hitzmannsdorf 2, 8822 M├╝hlen, ├ľsterreich
Pension Garni, Na Ml├Żnsk├ę stoce 7, ─îesk├ę Bud─Ťjovice, 370 01, Tschechische Republik
Mosquito Intercamp, Vysok├í L├şpa 1, 405 02 Jet┼Öichovice, Tschechien
Camping am Treidlerweg, Am alten S├Ągewerk 4, 01824 K├Ânigstein

Verpflegung:
Ammergauer Maxbr├Ąu, Hotel Maximilian, Ettaler Str. 5, 82487 Oberammergau
GASTHOF GANG, Fam. Gang Hermann – Zenobergstra├če 25 – 39019 Dorf Tirol bei Meran – S├╝dtirol/Italien
Caf├ę Restaurant Promenade, Passeggiata Lungo Passirio, 84, Carduccistr. 29/a, 39012 Merano BZ, Italien
La Cambusa, Via Parrocchia 3, 37018, Malcesine, Italien
Ristorante Due Palme, Via delle Costellazioni 73, 30028 Bibione                                                            Ristorante Rosa, Via Dei Gemelli 44, 30028 Bibione

Veranstaltung:
Cannoying: www.outdoorplanet.net

Close Menu